Silvretta
Golm Silvretta Lünersee

Wo Kunst und Abenteuer aufeinander treffen

25.06.2021

Zurück

Ab in die Berge: Während auf der Silvretta heuer außergewöhnliche Kunstprojekte bestaunt werden können, lädt der rundum erneuerte Golmi´s Forschungspfad ein, die Bergwelt spielerisch kennenzulernen. 

Erweiterter Skulpturenbegriff

Zentral in den Werken von Bildhauer Roman Signer sind elementare Prozesse, Kraftübertragung sowie Energiespeicherung und -gewinnung. Für die Ostseite des Stausees hat sich der Gegenwartskünstler etwas Besonderes einfallen lassen: Ein Bach, der unter einer Brücke in den See fließt, wird gestaut und als bogenförmige Fontäne über den Weg hinweg wieder in den See geführt. Damit ist der Bach Wasserbogen und Brücke zugleich. Mit anderen Worten: Der Wasserbogen wird zu einem architektonischen Element, das flüssige Element zur Skulptur.

Diese Art der Manipulation ist charakteristisch für Roman Signers Werke. Dass kulturelles Engagement bei der illwerke vkw großgeschrieben wird, zeigt unter anderem die langjährige Kooperation mit dem Kunsthaus Bregenz. Beispielsweise ist die „Installation am Bielbach“ im Rahmen dieser Zusammenarbeit entstanden.

JETZT NACHHÖREN! Das Interview mit Roman Signer finden Sie in unserem Podcast „Moscht & Riebel – der energiereiche Podcast mit Her(t)z“

Auf Spurensuche am Golm

Mit Naturführer Golmi werden selbst Wandermuffel zu begeisterten Forscherinnen und Forschern. Das blaue Murmeltier mit dem roten Schal weiß allerhand über die Pflanzenwelt des Tschaggunser Hausbergs und seine tierischen Bewohner. Das Abenteuer für Kinder ab sechs Jahren beginnt bei der Bergstation der Golmerbahn. Von hier aus führt Golmi’s Forschungspfad über dreieinhalb Kilometer talwärts.

Spiel und Spaß

Für Unterhaltung und vor allem Spaß auf der Wanderung sorgen abwechslungsreiche Spiel-, Bewegungs- und Rätselstationen. Diese werden in den nächsten Wochen allesamt erneuert, inhaltlich überarbeitet und voraussichtlich im August fertiggestellt. Ganz neu ist der Balancier- oder Milchkannen-Hupf-Parcours, wo es darum geht, die Geschicklichkeit unter Beweis zu stellen. Und natürlich bieten sich viele Möglichkeiten, nach Herzenslust zu spielen und zu toben. Die Wasserspiele-Station, die diesen Sommer noch größer wird, und die neu gebaute Kugelbahn gehören zweifellos zu den Höhepunkten.

Guten Rutsch

Am Ende von Golmi’s Forschungspfad angelangt, können die Entdeckerinnen und Entdecker am Fotopoint noch ein Erinnerungsfoto mit Golmi machen. Und wer zum Abschluss noch Lust auf ein bisschen Nervenkitzel hat, nimmt in Matschwitz die Abkürzung ins Tal über den Waldrutschenpark. Eine der sieben Edelstahlrutschen trägt übrigens den Namen „Das pfeifende Murmeltier“. Und mit etwas Glück bekommen Golm-Ausflügler die neugierigen kleinen Gesellen, die hier leben, sogar „in echt“ zu sehen.