turn-to-zero
vkw

turn to zero - Ernsthafter und professioneller Klimaschutz

24.09.2021

Zurück

CO2-Emissionen reduzieren, Bewusstsein schaffen und hochwertige Klimaschutzprojekte fördern – so lautet die Mission des Klimaneutralitätsbündnis 2025. Jetzt wird die Initiative auf neue Beine gestellt.

Für das Klima

Im Jahr 2013 wurde das Klimaneutralitätsbündnis 2025 von zehn namhaften Vorarlberger Unternehmen, unter anderem der illwerke vkw, gegründet. Inzwischen haben sich über 190 Unternehmen aus Österreich, Italien, Deutschland und Liechtenstein der Klimainitiative angeschlossen. „Wir verfolgen in der Kundenbetreuung einen gesamtheitlichen Ansatz – dieser basierte bisher auf diesen fünf Schritten: Messen, Reduzieren, Kompensieren, Zertifizieren, Kommunizieren“, erklärt Anna Maierhofer, Produktmanagerin turn to zero. Um den Anforderungen der Unternehmen noch besser gerecht zu werden, wird das Klimaneutralitätsbündnis 2025 strategisch neu ausgerichtet.

Fokus stimmt

„Seit der Gründung haben wir unsere Bündnispartner darin unterstützt, ihren CO2-Fußabdruck aktiv zu reduzieren. In Zukunft möchten wir der Reduktion noch einen höheren Stellenwert beimessen“, berichtet Maierhofer. Gründe für die strategische Neuausrichtung gibt es mehrere: So haben Bewegungen wie Fridays for Future das Bewusstsein für den Klimaschutz gestärkt. Ebenso wurden die Anforderungen der Unternehmen in den letzten Jahren immer individueller. „Bisher haben wir ein Gesamtpaket – bestehend aus den genannten fünf Schritten – zur Verfügung gestellt. Allerdings gibt es auch Kunden, die zum Beispiel nur die Berechnung des CO2-Fußabdrucks in Anspruch nehmen möchten“, schildert Maierhofer. „Mit dem Angebot an Einzellösungen können wir Unternehmen individuell betreuen.“ Wer sich noch mehr engagieren möchte, kann weiterhin Teil des Netzwerks werden. Die Neuausrichtung des Klimaneutralitätsbündnis 2025 bringt aber noch eine Veränderung mit sich: „Seitens der Kunden wurde der Wunsch geäußert, beispielsweise Logos in mehreren Sprachen anzubieten.“ In Zukunft wird deshalb auf Mehrsprachigkeit in der Kommunikation gesetzt, damit einher geht auch eine international verständliche Bezeichnung: Aus dem Klimaneutralitätsbündnis 2025 wird turn to zero.

Kooperationen stärken

Im Zuge der Neuausrichtung werden bestehende Partnerschaften sowie neue Kooperationen aufgebaut, um den Kunden gesamtheitliche Klimaschutzlösungen anbieten zu können. „Kristallisiert sich heraus, dass ein Unternehmen beispielsweise konkret in Sachen Energiemanagement Unterstützung braucht, steht die illwerke vkw beratend zur Seite“, erzählt Maierhofer abschließend.