Linda Peterlunger
illwerke vkw

Linda Peterlunger: "100 Prozent Linda"

15.02.2022

Zurück

Laut Falstaff ist Linda Peterlunger Österreichs beliebteste Eisdealerin. Ein Erfolg als Belohnung für harte Arbeit. Absehbar war Lindas Karriereweg aber bei weitem nicht, denn gelernt hat die quirlige Noflerin eigentlich etwas ganz Anderes. Von Zufall trotzdem keine Spur, denn wer ihr Eis bestellt, bekommt nicht nur 100 Prozent Natur, sondern auch „100 Prozent Linda“.

Auch wenn man in diesen Tagen eher vorsichtig sein sollte, was diese Begrifflichkeiten angeht, so ist dennoch „ansteckend“ der erste Begriff, der einem in den Sinn kommt, wenn man mit Linda spricht. Die 39-Jährige sprüht vor Enthusiasmus, wenn sie aus ihrem Leben erzählt.

Wenn man die „Macherin“ Linda Peterlunger heute erlebt, dann ist es eigentlich schon schwer verwunderlich, warum sie erst so spät Unternehmerin und damit ihre eigene Chefin geworden ist. Dass sie das Zeug dazu hat, die Arbeit nicht scheut und – wenn man es Recht betrachtet – dazu geboren ist, hat ihr Umfeld schon lange vor ihr erkannt. Und so war es am Ende genau dieses Umfeld, das Linda dazu veranlasst hat, auch den letzten Schritt in die Selbständigkeit zu gehen.

Mut zur Veränderung

Es gibt auf der einen Seite die Menschen, die sich in ihrem beruflichen Umfeld nicht so ganz wohlfühlen, aber mit dem Schutz eines sicheren Lebenseinkommens in Kauf nehmen, dass man eben nicht alles haben kann. Und dann gibt es Menschen wie Linda, die sich irgendwann sicher sind, dass ein geregeltes Lebenseinkommen ohne Lebensfreude nichts wert ist und die dann auch den Mut haben, die Konsequenzen zu ziehen. Linda hat als gutverdienende Vorarbeiterin in einem Industrieunternehmen in Liechtenstein zuerst noch einen Mittelweg versucht und am Wochenende auf Tattooconventions T-Shirts verkauft. Ohne Bezahlung, dafür aber mit ganz viel positiver Energie. Als sich dann irgendwann ein Fenster auftat, packte sie die Gelegenheit beim Schopf, kündigte ihren Job und lebte ihren Traum.

Und die Sicherheit? „War mir egal, ich hatte einfach eine geile Zeit!“

Happy Places

Genau das ist es, was die Unternehmerin ihren Kund:innen heute mir ihren kreativen Softeis-Sorten bescheren möchte. Nicht umsonst nennt sie ihre fünf Lindomaten – also Automaten, aus denen man seine Softeis-Dosis ziehen kann, Happy Places. „Meine größte Belohnung ist es, wenn ich meinen Kund:innen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Apropos zaubern – derzeit werkelt Linda an neuen Rezepten für ihr Eis und ihr Business. Das nächste Produkt soll schon bald in den Lindomaten verfügbar sein und auch ihr Unternehmen soll den nächsten Schritt machen. Freilich auch das gerne ein wenig freestyle, denn ein Fünf-Jahres-Plan wäre so ganz gegen ihr Naturell. „Ich habe die Schritte in meinem Leben nie so geplant, das kann man aus meiner Sicht auch gar nicht, aber ich habe in den Momenten einer Chance immer alles dafür getan, dass das auch klappt“, so die Eiskönigin. 100 Prozent Linda eben.

Weitere Infos: https://www.lindasicecream.com